Volkslauf zieht mehr als 150 Teilnehmer an – Hommage an Alfred Ziegler

eingetragen in: Fußball | 0

Einige deutsche Meister und sogar eine Läuferin mit Europa- und Weltmeistertitel waren am Sonntag am Start beim Volkslauf in Vimbuch. Doch weder der 83-jährigen Elfriede Hodapp noch anderen Spitzenläufern wie Stefan Gerber oder Sylvia Schmieder ging es allein um den Sieg. Sie alle wollten den guten Gedanken, der hinter der Veranstaltung steht, unterstützen.

Vor vier Jahren initiierte der Förderverein der Sportvereinigung Vimbuch erstmals den Volkslauf in Erinnerung an Alfred Ziegler. Er war ein passionierter Läufer und er liebte die Geselligkeit. „Das hätte ihm sicherlich sehr gefallen heute“, meinte Moderator Peter Hirn. Als älteste Teilnehmerin begrüßte er die Önsbacherin Elfriede Hodapp, die für den gleichen Verein startete wie einst Ziegler. Aus der spanischen Partnerstadt Vilafranca reiste ein Freund an, der früher mit Ziegler gemeinsam Läufe absolvierte. Besonders groß war die Gruppe aus Mommenheim, angeführt von Maire Francis Wolf. Nahezu 20 Elsässer mischten sich unter die Läufer.

Ebenfalls stark vertreten war der TV Bühl. Insgesamt gingen über 150 Teilnehmer an den Start, um fünf oder auch zehn Kilometer zu laufen oder zu walken. Eine Strecke von 2,5 Kilometer durch das Feld in Richtung Balzhofen war für die Läufer abgesperrt worden. Über zwei Dutzend Helfer, vorwiegend aus der Freizeitgruppe „Ü40“, unterstützten Organisator Marcus Schmieder. Anders als bei anderen Läufen erklang zum Start kein Pistolenknall, sondern ein durchdringender Pfiff aus der Trillerpfeife, auch dies eine Hommage an Alfred Ziegler, der als Schiedsrichter unzählige Spiele gepfiffen hat.

Von Anfang ziemlich weit vorne mischte der 17-jährige Somalier Mohamed Ali Abdullah mit, der bereits in den letzten beiden Jahren die Fünf-Kilometer-Distanz für sich verbuchte. Dieses Jahr wurde er allerdings von seinem Teamkollegen Efrem Nuguse getoppt, der bereits nach 18 Minuten und zwei Sekunden ins Ziel einlief. Abdullahs Zeit lag schließlich bei 18:47. Dritter wurde Jonathan Häffner (19:31). Ebenfalls wenig Überraschung gab es bei den Damen, auch hier stellte der TV Bühl alle Sieger. Die Zwillinge Christine und Jasmin Vollmer mit sechs Sekunden Unterschied (19:44 und 19:50), gefolgt von TV-Bühl-Mitstreiterin Vivien Schäfer (20:12) machten die ersten Plätze unter sich aus.

Über 70 Teilnehmer nahmen die Zehn-Kilometer-Distanz in Angriff. Sylvia Schmieder und Stefan Gerber liefen gemeinsam nach 41 Minuten, 30 Sekunden über die Ziellinie. Beide verteidigten damit ihren Vorjahrestitel. Für Sylvia Schmieder war es der dritte Sieg in Folge beim Alfred-Ziegler-Lauf. Als zweite spurtete Verena Utz (43:41) über die Ziellinie, als dritte Simone Braun mit exakt 47 Minuten. Bei den Männern erlief sich Leander Frey mit 41:55 den zweiten Platz, Matthias Krug mit 42:29 den dritten Platz. Fördervereinsvorsitzender Joachim Friedmann war begeistert von dem Einsatz und Engagement der Läufer. Sein größter Dank galt Marcus Schmieder, der den Lauf erneut perfekt vorbereitet hatte. Unter allen Läufern wurden abschließend Preise verlost. Das Startgeld wird in diesem Jahr an eine Familie gespendet, die ihren Familienvater verloren hat.

Großen Spaß hatten auch die Jüngsten auf der 800-Meter-Runde. Für alle Kinder gab es eine Medaille und ein kleines Präsent. Anni Michelfelder rannte bei den Bambinis als erste über die Ziellinie, umso bemerkenswerter, da sie bereits beim großen Lauf in beeindruckender Zeit ihr Lauftalent bewiesen hatte. Stolz waren auch die amerikanischen Schwestern Mara und Carly, die derzeit ihre ehemalige Au-pair-Betreuerin in Vimbuch besuchen und von der sportbegeisterten Gastfamilie auf den Sportplatz mitgenommen wurden.