Der Frauenfußball hat bei der Sportvereinigung Vimbuch schon eine längere Tradition.

So wurde bereits Anfang der 70er Jahre eine erste Frauenmannschaft gebildet.
Nach einiger Zeit schlief der Frauenfußball beim SVV dann aber wieder ein.

Erst mit der Gründung einer Mädchenmannschaft Ende der 90er Jahre konnte der Frauenfußball wieder belebt werden.

Im Mädchenfußball wurden in den zurückliegenden Jahren überaus große Erfolge erzielt.
Der Größte war sicherlich der Gewinn der südbadischen Meisterschaft unter Trainer Peter „Pit“ Friedmann in der Saison 2010/2011.

Mit der Bildung einer Spielgemeinschaft mit dem FC Rheingold Lichtenau konnte dann auch wieder für die Saison 2002/2003 eine Frauenmannschaft für die Verbandsrunde gemeldet werden.

Nach drei Jahren gelang bereits der Aufstieg in die Landesliga. Weitere drei Jahre später konnte der Aufstieg in die Verbandsliga gefeiert werden.
In der höchste Spielklasse in Südbaden hat sich die SG Vimbuch/Lichtenau über acht Jahre sehr gut behauptet.

Das „Umfeld“ für den Frauenfußball wurde beim SVV stetig verbessert. Auch in der Vorstandschaft wurde der steigenden Bedeutung des Frauenfußballs beim SVV Rechnung getragen. Seit der Mitgliederversammlung gibt es, durch neu geschaffene Positionen, mit Julia Diefenbacher, Bianca Royal, Lisa Oser und Patricia Koch vier Vertreterinnen in der Vorstandschaft.

Die sehr gute und zielgerichtete Arbeit im Mädchenfußball führte zu Zuwachsraten und Leistungssteigerungen im Frauenfußball. Dadurch konnte seit der Saison 2010/2011 bis zur Saison 2018/2019 auch eine zweite Frauenmannschaft für das Großfeld gebildet werden.

Stolz ist der Verein auch, dass mit Julia Diefenbacher und Patricia Koch bereits drei Bundesligaspielerinnen in der Kinder- und Jugendabteilung ausgebildet wurden. Inzwischen haben beide wieder den Weg zu ihrem Heimatverein gefunden und sind in den Frauen aktiv.

Vor dem Hintergrund zunehmendem Spielerinnen Mangel, wurde im Einvernehmen mit den Verantwortlichen sowie den Spielerinnen beschlossen, in die Saison 2019/2020 nur noch mit einer Mannschaft zu starten. Nach zahlreichen Gesprächen wurde sich darauf geeinigt, mit den verbleibenden Spielerinnen der ehemals ersten und zweiten Mannschaft in Südbadens höchster Liga, der Verbandsliga, zu starten. Da bereits nach wenigen Spieltagen schon Spielabsagen aufgrund von Spielerinnen Mangel durch Verletzungen erfolgten, wurde die Mannschaft in der noch jungen Saison 2019/2020 vom Spielbetrieb abgemeldet. In diesem Rahmen wurde auch die bestehende Spielgemeinschaft mi dem FC Rheingold Lichtenau aufgelöst.

Der SV Vimbuch plant für die kommende Saison, insbesondere mit Blick auf die hervorragende Jugendarbeit, wieder eine Mannschaft für den Spielbetrieb zu melden.