KiJu: Auswertung der Mitgliederbefragung

Die Kinder- und Jugendabteilung des SV Vimbuch bietet gegenwärtig über 200 Kindern und Jugendlichen eine sportliche Heimat. Damit gehört der SVV zu einem der größten Fußball-Vereine im Bezirk Baden-Baden.

Neben dem Trainings- und Spielbetrieb wird von etlichen Organisatoren, Eltern und Helfern viel Zeit für unsere Kinder und Jugendlichen investiert, um auch neben dem normalen „Fußballspiel“ einiges bieten zu können bzw. auch finanzielle Mittel für die Arbeit der Kinder- und Jugendabteilung zu beschaffen. Seit einigen Jahren kann man die Tendenz verfolgen, dass immer weniger Personen in Vereinen Verantwortung tragen möchten. Auch das Engagement bei Veranstaltungen mitzuhelfen oder Kuchen/Salate zu spenden ist zurückgegangen. Hierfür gibt es mit Sicherheit vielerlei Gründe. Die Zukunft der Kinder- und Jugendabteilung wird jedoch nur weiter funktionieren, wenn die zeitaufwändigen Arbeiten für die Organisation und auch des Helfens auf viel mehr Schultern verteilt werden können.

Wir benötigen Unterstützung!

Hierzu bietet sich für alle Eltern die Möglichkeit im Elternetzwerk mitzuarbeiten / vorzubereiten, egal ob über die ganze Saison, oder auch nur „projektbezogen“.

 

Mitgliederbefragung

Um eine stetige Verbesserung im Verein zu gewährleisten, sind wir als Verein auf ihre Meinungen, Ideen und Mithilfe angewiesen. Daher haben wir im Rahmen der kürzlich erfolgten Mitgliederumfrage der KiJu-Abteilung eine Zukunftssitzung im Fuxxbau abgehalten. Im Folgenden möchten wir über die Ergebnisse informieren.

Infrastruktur des Vereins

Aus den Ergebnissen der Umfrage ergab sich, dass das gesamte Vereinsgelände als gut bis befriedigend bewertet wurde. Besonders positiv hoben sich die frisch sanierten Duschen und der Fuxxbau hervor. Die größten Kritikpunkte am Gelände waren das laut Umfrage altmodische Clubhaus, der Zustand der Rasenplätze sowie fehlendes Flutlicht am alten Rasenplatz. All diese Punkte stehen auf unserer Agenda und werden auch in naher Zukunft angegangen. Um diese großen Projekte durchführen zu können, benötigen wir aber auch freiwillige Helfer.

Ehrenamtliches Engagement

Nach den Umfrageergebnissen zufolge ist auch eine große Mehrheit bereit, bei Veranstaltungen in Zukunft mitzuhelfen, um den Mitgliedsbeitrag gering zu halten und um Einnahmen für den Verein zu generieren bzw. um Projekte voranzutreiben. Auch die Einbindung von Jugendlichen in altersentsprechenden Vereinsarbeiten wurde von einer großen Mehrheit begrüßt.

Sportliche Ausrichtung

Eine sehr kontroverse Thematik war die ab der D-Jugend gültige Spielgemeinschaft mit dem SV Bühlertal. Die Meinungen bei der Befragung gingen hierbei sehr weit auseinander. Eine Hälfte will die SG beibehalten, um die Trennung der Mannschaften in Leistungs- und Breitensportgruppe zu ermöglichen. Die andere Hälfte will dagegen – wenn möglich – eine Mannschaft nur aus Vimbucher Spielern auf die Beine stellen. Gründe hierfür waren die anstrengenden Fahrten nach Bühlertal und die Auflösung vieler zweiter und dritter Mannschaften und dadurch kaum gegebene Einsatzzeiten für Kinder in der Breitensportgruppe in der aktuellen Saison. Entgegen dem Sinn dieser leistungsschwächeren Gruppe, in der alle Kinder ohne Leistungsdruck zu gleich langen Einsatzzeiten kommen sollen, ist dies wohl momentan nicht der Fall. Während der Sitzung wurde das Konzept der Aufteilung der Spieler in die Gruppen ausgiebig diskutiert. Dabei kamen wir zu dem Schluss, dass in Zukunft in der Breitensportgruppe der Aspekt der Leistungsunterschiede irrelevant ist. In diesen „zweiten“ Mannschaften soll nun verstärkt darauf geachtet werden, dass jeder Spieler zu derselben Spielzeit kommen wird. Im Rahmen der Besprechung erläuterte Volker Leppert, dass die SG momentan notwendig ist, um in einigen Jahrgängen überhaupt eine Mannschaft auf die Beine zu stellen.

Trainer und Betreuern

Ein weiterer Punkt der Umfrage war die Zufriedenheit mit Trainingsmaterialien und den Trainern an sich. Den Umfrageergebnissen entsprechend gehen die Kinder sehr gerne zu uns ins Training (Durchschnittsnote der Kinderzufriedenheit: 1,47). Auch die vorhandenen Trainingsmaterialien liegen im guten bis sehr guten Bereich. Auch die Trainer und Betreuer wurden in diesem Bereich eingestuft. Nur befriedigend wurde dagegen die Engagementbereitschaft aller Eltern in den Mannschaften eingeschätzt. Dabei wurde oftmals angemerkt, dass zumeist die gleichen Personen immer und immer wieder helfen müssten, wohingegen einige Eltern in dieser Saison noch keinen Helfereinsatz absolviert hätten. Hier bitten wir, im Sinne der Gemeinschaft, Arbeitseinsätze fair untereinander aufzuteilen. Nur gemeinsam können wir die Wunschprojekte zur Verbesserung des Vereinsgeländes und des gesamten Umfeldes der Kinder und Jugendlichen ermöglichen.

Fördervereine

Des Weiteren wurden auch kurz die Fördervereine des Gesamtvereins, der KiJu-Abteilung, die Sportwerbung GbR sowie der neu gegründete Jugendrat präsentiert. Durch die Fördervereine wird es uns möglich gemacht, die Trainingsqualität zu erhöhen. Wer den SV Vimbuch zusätzlich unterstützen möchte, kann sehr gerne den Fördervereinen beitreten. Dort wird einen kleiner Jahresbeitrag (zwischen 10 und 20€) bezahlt, der dann etwa für die Neuanschaffung für Materialien oder für die Umsetzung neuer Projekte verwendet wird. http://sv-vimbuch.de/foerderverein-des-svv/

Jugendrat

Der Jugendrat ist ein im Rahmen des FSJ eingeführtes Projekt. Ziel des Jugendrats ist die Einbindung der Jugendlichen in das Vereinsleben und die Ermöglichung eines verbesserten Dialogs zwischen Jugend und Vorstandschaft. Der Jugendrat setzt sich aus Vertretern der Jugendmannschaften ab der C-Jugend und aufwärts, sowie Vertretern der Vorstandschaft zusammen und trifft sich in quartalsmäßigen Sitzungen. Dort werden aktuelle Meinungen, Ideen und Probleme der Spieler besprochen und auch aktive Arbeitseinsätze durchgeführt.

Vakante Position des Jugendleiters

Einige der oben genannten Probleme entstehen auch durch die im Moment unbesetzte Position des Jugendleiters, da Volker Leppert im vergangenen Jahr zurück getreten ist. Das Aufgabenprofil des Jugendleiters ist selbst durch gute Zusammenarbeit des Jugendausschusses und der geschäftsführende Vorstand nicht zu kompensieren. Man muss bedenken, dass der Verein auf ehrenamtlicher Basis funktioniert. Dementsprechend ist es nicht möglich, dass es ohne Jugendleiter genauso rund wie zuvor läuft. An einer Nachfolge wird nach wie vor mit größtem Bemühen gearbeitet, hierbei sind wir aber auch auf die Unterstützung der Eltern angewiesen.

Elternnetzwerk

Um die Ideen, Meinungen und Wünsche der Eltern möglichst gut umsetzen zu können, benötigen wir so viel Feedback wie möglich. Daher wurde vor einigen Jahren von Heike Rossa das Elternnetzwerk gegründet. Es gibt in regelmäßigen Abständen Sitzungen der Eltern und der Vorstandschaft. Zu diesen Besprechungen sind alle Eltern von unseren Jugendspielern und -spielerinnen herzlich willkommen um Ihre Anregungen zu unseren Veranstaltungen, Trainingsbedingungen und Freizeitangebot einzubringen. In den Sitzungen werden aktuelle Probleme und die anstehenden Veranstaltungen und deren Gestaltung besprochen. Dadurch wird auch gewährleistet, dass es zu einer gleichmäßigen Belastung der Arbeitseinsätze etc. unter den Mannschaften kommt. Die halbjährlichen Besprechungstermine werden rechtzeitig per Mail und auf unsere Homepage veröffentlicht.

 

Ein weiterer Punkt, der an der Sitzung angesprochen wurde, war die Einführung eines „Kummerkastens“. Unter dem Reiter „Kontakt“ auf unserer Homepage können Sie eine Nachricht mit Ihren Wünschen, Sorgen, Meinungen, Ideen und Problemen an uns schreiben. Diese Nachricht wird natürlich vertraulich behandelt und wir versuchen, uns so schnell und gut wie möglich um Ihr Anliegen zu kümmern. http://sv-vimbuch.de/kontakt/

Um die Eltern weiterhin über die Vorgänge in unserem Verein zu informieren, wird es zukünftig wieder regelmäßig Elternbriefe geben.