Freundschaftsspiel im Zeichen der Inklusion

eingetragen in: Frauen, Fußball, Veranstaltung | 0

Ein gelungenes Freundschaftsspiel im Zeichen der Inklusion bestritten die Frauen I und II der SG Vimbuch / Lichtenau und das Team Rebland United der Lebenshilfe am vergangenen Samstag im Rahmen des Sportfestes des SV Vimbuch.

Die Mannschaften wurden gemischt, sodass sowohl im blauen, als auch im roten Team Spielerinnen der SG und Spieler der Rebland United vertreten waren.

Das Ergebnis war am Ende nebensächlich. Im Vordergrund standen der Spaß und das Wir-Gefühl. Bei Gesprächen mit Spielern und Betreuern nach dem Spiel war sofort klar, dass es für beide Seiten ein schönes und interessantes Erlebnis war, bei dem jeder vom anderen etwas lernen konnte. So kommt es beim Fußball nicht nur auf den Erfolg an. Wichtiger sind gegenseitiger Respekt, Fairness und Zusammenhalt.

Schiedsrichter Johann Schmidt (SV Vimbuch) musste außer An- und Abpfiff nicht ins Spielgeschehen eingreifen und war begeistert vom fairen und sozialen Miteinander. Seiner Meinung nach sollten sich alle Fußballer ein Beispiel daran nehmen und an einem besseren Umgang mit den Mitspielern, Gegnern und Schiedsrichtern arbeiten.

Kai Olschewski (Rebland United) und Bianca Oldach (SV Vimbuch) sind sich einig, dass es auf jeden Fall ein Rückspiel geben wird.

Die Frauen der SG Vimbuch / Lichtenau freuen sich, die einzige weibliche Spielerin des Teams Rebland United, Sarah Bakan in der Sommervorbereitung auf die neue Saison willkommen heißen zu dürfen.

Ebenso willkommen sind alle Frauen, die Spaß am Fußball und am Vereinsleben haben.